Gemeinsam schöne stunden erleben

Kelter-Kaffee-Klatsch-Kultur

Nette Gespräche bei Kaffee und Kuchen

Unsere Seniorenmittage Kelter-Kaffee-Klatsch-Kultur finden monatlich von Oktober bis Mai statt.

Gemütliche Nachmittage mit einem bunten Programm, nette Gespräche bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen und einem Viertele.

Unser Programm finden Sie unter anderem auch im Gemeindeblatt.

Gerne holen wir Sie kostenlos ab.

Nächster Termin:

Wann: 24. Mai 2022

Wo: Kirchplatz Winterbach

Uhrzeit: 17:00 -18:30 Uhr

Gemütliches Beisammensein bei einem Gläschen und einer gegrillten Wurst.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Nächster Termin:

Wann: Alle Termine entfallen!

Wo: Bürgerhaus Kelter, Ritterstraße 3, 73650 Winterbach

Abholservice

Wir freuen uns auf Sie und holen Sie gerne zuhause kostenlos ab.

Ihre Ansprechpartnerin:

Beate Förster

Telefon: 07181 9695130

Adresse & Öffnungszeiten unseres Büros:

Kronenbergele 3, 73650 Winterbach,
Telefon: 07181 9695130 / Mobil: 0176 433 486 84
Montag & Mittwoch 9:00 – 10:00 Uhr, Freitag: 9:00 – 11:00 Uhr

Beate Förster

Rückblick

Kelter Kaffee Klatsch Kultur

Sommerfest trotz Corona

Am Dienstag, 15.9. fand bei sommerlichem Wetter der Erste Seniorenmittag seit dem Beginn der Coronapandemie statt. Natürlich war vieles anders als gewohnt. Statt in der Kelter fand die Veranstaltung auf dem Kirchhof unter freiem Himmel statt. Es gab Händedesinfektion und es wurde eine Besucherliste geführt. Unsere Gäste mussten auf Abstand sitzen und Masken tragen, wenn sie aufstanden. Die Mitarbeiterinnen servierten Zwiebelkuchen und Getränke, auch mit Masken.

Die Stadtführerin „Emma Daimler“ erzählte lebhaft aus ihrem Leben und der Familiengeschichte. Es war sehr interessant, bekannte Fakten mit neuen Informationen zu verbinden.

Es war ein gelungener Nachmittag! Unter den Bäumen ließ es sich auch bei 30 Grad gut aushalten. Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben: Gemeinde, evangelische Kirche, Helfer und Helferinnen…

Der allergrößte Dank geht an Beate Förster, die alles mit riesigem zeitlichen, psychischen und körperlichen Einsatz organisiert hat.

Unterwegs in Peru

In der sehr gut besuchten Kelter entführte uns Beate Förster auf eine spannende Reise quer durch Peru. Eindruckvoll schilderte sie uns ihre Erlebnisse in einem atemberaubenden Land, das so einiges zu bieten hat. Herzliche und gastfreundschaftliche Menschen, Abenteuer und Kultur, beeindruckende Küsten und eine vielseitige Tier- und Pflanzenwelt. Hightlights wie der Sonnentempel in Machu Picchu oder die schwimmenden Inseln aus getrockneten Totora-Schilf der Urus im Titicaca-See sind nur kleine Beispiele eines fesselnden Vortrags, der uns die Zeit vergessen ließ. Zum Abschluss der Reise ging es noch zum Zuckerhut nach Rio de Janeiro in Brasilien. Wir bedanken und bei Beate Förster für den tollen Vortrag und freuen uns schon auf die nächsten Reiseeindrücke.

Hörberatung

Selten war die Kelter so gut besucht wie an diesem Nachmittag. Wir hatten Frau Stilz, von der Hörberatung Stilz aus Urbach zu Gast. Als Spezialistin für Hörgeräte, Tinnitusberatung und Gehörschutz zeigte Sie den Weg der Entstehung einer Hörminderung auf. Sie erklärte die verschiedenen Möglichkeiten, die man heutzutage mit Hilfe von Spitzentechnologie in winzig kleinen Gehäusen hat. Frau Stilz hatte viele verschiedene Hörgeräte dabei, so dass man sich gleich vor Ort ein Bild von der Auswahl verschaffen konnte. Grundlegende Regeln beim Eintragen eines Hörgerätes wurden genauso besprochen, wie die Beantragung bei den Krankenkassen und die Höhe des Eigenanteils beim Kauf eines Hörgerätes. Bei dem rundum

"Sackmodenschau"

In der gut besuchten Kelter gab es viel zu Lachen. Wir entführten unsere Gäste nach Frankreich. Paris, Wiege der haut couture. Im Hause Dior wurde Ihnen die neuste Mode gezeigt. Die Mannequins schwebten herein gekleidet in „Sac de pommes de terre“ nebst passendem Hut und original Pommeskette. „Sac de Monet“ mit roten Schuhen, Hut und Zigarette. „Sac de postale“ zur passenden Musik: Mr. Postman. Mit Postkarten geschmückt, einem Pakethut und einer Polsterkuvert-Handtasche. „Sac de Gourmet“ war mit so vielen Leckereien ausgestattet, dass einem das Wasser im Mund zusammen lief. Den größten Zuspruch erhielt der „Sac de Clochard“, selbst die besten bekannten Plastiktüten, samt Flaschen hatte er dabei. Der „Sac de riz“ kam direkt aus China, mit original Kilogramm Angabe, Hut und Chinesenzopf. Unseren „Sac de pomm“ zierte ein Hütchen mit Apfelblüten, am Revers hatte es sich ein Apfelwurm gemütlich gemacht. Der „Sac de poubelle“ war mit allem was man zum Mülltrennen benötigt ausgestattet, den Kopfschmuck zierte unser Müllkalender. Zu guter Letzt stellte sich noch der „Sac de couchage“ vor. Schlafhaube und Hose, Schnuller und Nachttopf rundeten seine Erscheinung ab. Es war ein rundum gelungener lustiger Nachmittag!